Genug ge-G’t

Alles, was nicht verboten ist, ist erlaubt und der letzte kleinste Rest ist per Gesetz geregelt, wobei realistisch betrachtet, nicht mehr viel Legitimes übrig bleibt. Wir dürfen also alles tun, was wir wollen, solange wir nicht gegen Gesetze und oder Verordnungen verstoßen. Logisch transparent oder finden Sie etwa nicht? Falls Sie mich nach meiner Meinung fragen – typisch deutsch eben. Für mich schaut es eher aus, als wenn man Niemanden oder wenigstens der Minderheit nicht mal zutraut intuitiv rechtsgenorm sowie rechtskonform zu handeln oder Rechtsgeschäfte sowie Verträge in absoluter Souveränität und oder Loyalität abzuschließen. Jeder noch so kleinste Pups ist mit einer Handlungsrichtlinie in Form eines Maßstabes eingegrenzt, nachdem man agieren darf, ohne dass einem dafür Sanktionen in Form von Abmahnungen, Strafen diverser Art, Missachtung oder im extremstem Fall Läuterung sowie Diskriminierung drohen. Dumm dabei ist dann dabei auch noch, dass der Täter sich oft gar nicht bewusst ist, dass der grad in dem Moment etwas getan hat, was man eben nicht tut oder nicht in der Art, wie er es vollführt hat… Noch einen Tick dümmer ist es, wenn sich der einem Vorbild anschließt, um dieses zu unterstützen sowie Solidarität zu zeigen und dieses Idol schon unkonform agiert hat. Ein typisches Beispiel für den auch in Fachkreisen bezeichneten: Mitläufereffekt. Sollte diese Aktion sich nach dem Beweis der These als Antithese herausstellen, ist es sogar strafbare Beihilfe, weil die gutgemeinte Aktion nur aufgrund des Glaubens, etwas Gutes damit zu bezwecken vollbracht wurde, aber letztendlich nur aufgrund einer kognitiven Verzerrung, also eines Irrtums initiert wurde. Es ist also gegeben, sowohl Vor als auch Nachahmer zu bestrafen. Aber bereits der Vorsatz ist gänzlich gesetzesunkonform.

Upps, falls Sie mir nicht folgen können, klinken Sie sich besser bitte aus diesem schon bewusst kreierten Gedankensalat ganz (schnell) aus!

Ich bin ungern ein Theoretiker, aber diese derzeitige Werbeaktion, an welcher nur die G-Gesellschaft bis 30. September teilnehmen darf, beschäftigt mich schon seit ein paar Tagen. Zufälligerweise bin ich letzten Sonntag darauf in den sozialen Medien aufmerksam geworden. Unser Leben besteht doch fast nur noch aus G’s und das nicht erst seit gestern. Genesen, geimpft, getestet, gemasket und ganz einfach ohne Gegenfragen wegen des gestern grundsätzlich gekaperten Grundgesetzes. Ganz gesund ist diese Gesellschaft aber nicht mehr und schon gar nicht diese kontinuierlich G-Gesetze generierende G-Regierung. Da ruft ja schon der G-Punkt nach Gnade und vor Glückseligkeit kringelt sich das ganze morsche Geäst großer Gebiete.

Bis hier hin und gar keinen Schritt weiter. Wo soll diese Penebilität denn noch hinführen? Irrfug der feinsten Art. Wer genesen oder geimpft ist, kann genau so diesen Virus tragen oder übertragen, wie jemand, der ungeimpft ist. Diese G-Impfung lindert nur einen eventuellen Verlauf der möglichen Infektion mit Gorona. Hierfür spricht klar die Tatsache, dass man nun schon von einer dritten Impfung spricht. Warum nicht gleich die Ampulle to-go? Schon sollte weder die ITS noch sonstige Kapazität gestresst werden. Ganz einfache Lösungen liegen ganz nahe. Nur eben, dass einfach viel zu schwierig ist, was widerrum daran liegt, dass viele Leute nicht ganz zu Ende denken können oder gar ganz ungeradlinig…

Ich stelle es mir grad sehr öde vor nicht im Zickzack mein Gehirn zu beschäftigen. Ich mag dieses in Schubladen-Denken schon eine gute ganze Weile, auch wenn ich lange Zeit von mir verschreckt und irriert war. Aber mit der Zeit lernt man an und mit sich selbst. Solltest du aber anderen Leuten deine Erkenntnisse aus deinem Gedankensalat, der doch schon nicht nur ganz interessant ist, sondern schon sehr innovativ offerieren, ist es gegeben, dass du eventuell mit einem schrägen Titel geehrt wirst. Nein, ich bin weder Schwurbler, abseits oder Fan von Verschwörung etc. Ich handle nur absolut intuitiv und bin der guten Ansicht, dass Wissenschaft davon lebt sein Wissen für gute Zwecke einzubringen oder zu publizieren bzw. transferieren. Nur selten habe ich mich gewagt etwas zu offerieren, von dem ich nur im Glauben war, dass es wahr ist. Für mich muss unbedingt ein Beweis da sein, der es mir ermöglicht diesen Fakt anhand von seriösen Quellen darzulegen.

Ich glaube also nicht nur, dass die Aktion mit der Lotterie „geimpft gewinnt“ unlauter ist, sondern sie ist es, denn laut dem HWG ist die Werbung mit Arzneimitteln, zu denen auch eine Impfung laut der Azneimittelverordnung gehört, nur unter Fachkreisen erlaubt und die Abgabe einer Zugabe, also der Bratwurst, des Gutscheins für den Tierpark oder Freizeitpark oder eines McMenüs sowie die Chance auf einen Millionengewinn für den Gratistipp übersteigt klar den Geringfügigkeitswert. Ferner ist dieser Impfanreiz kein Geschenk. Ein Geschenk erfolgt gratis, ohne dass ich von dem Beschenkten Verträge oder Gegenleistungen erwarte.

Darum fordere ich endlich Schluss mit diesem G-Geschmarrn! Genug gegängelt.

%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close